SPD Stadtbezirk Bochum Nord

SPD fordert Ausweitung der betreuten Jugendarbeit in Kornharpen

Jugend

Keinesfalls ausreichend ist nach Ansicht des Vorsitzenden der SPD-Fraktion Nord, Karl-Otto Mey, das Angebot an offener Kinder- und Jugendarbeit in Kornharpen.

Der Stadtteil verfügt nicht über ein eigenes Kinder- und Jugendfreizeithaus.

Im November 2005 wurde daher in den Kellerräumen des Gemeindehauses der Evangelischen Kirchengemeinde Kornharpen eine Außenstelle des Kinder- und Jugendfreizeithauses Gerthe (U 27) eingerichtet. Der Jugendkeller ist zwei mal drei Stunden wöchentlich geöffnet und wird von den Mitarbeitern des U 27 mitbetreut.
Der Kinder- und Jugendförderplan der Stadt Bochum sieht vor, in Stadtteilen in den kein Angebot an offener Kinder- und Jugendarbeit vorgehalten wird, Außenstellen von bestehenden Kinder- und Jugendfreizeithäusern einzurichten.

Ob der Zielsetzung des Kinder- und Jugendförderplans mit dem jetzigen Angebot in Kornharpen ausreichend Rechnung getragen wird, zweifeln die Sozialdemokraten im Bochumer Norden jedoch an.

Der Jugendkeller wird während der Öffnungszeiten von Kindern und Jugendlichen gut angenommen. „Außerhalb der Öffnungszeiten fehle es allerdings an einem geeigneten Treffpunkt“, so Mey. Frank Voll (SPD) sieht als Mitglied der Bezirksvertretung Nord „dringenden Handlungsbedarf“. „Die Jugendarbeit wurde in Kornharpen über Jahre hinweg sträflich vernachlässigt. Wir haben mit den Jugendlichen und dem Jugendamt Gespräche geführt und mit Nachdruck darauf hingewiesen, ein Angebot zu entwickeln, das deutlich über das bisherige hinausgeht“, so Voll. Nach einer Befragung der Jugendlichen wünschen sich diese mehrere Öffnungstage in der Woche. Da die Außenstelle in Kornharpen von den Mitarbeitern des U 27 im Rahmen der bestehenden Dienstpläne mitbetreut wird, komme es vor, dass der Jugendkeller an einzelnen Tagen, z.B. im Krankheitsfalle von Mitarbeitern, gar nicht geöffnet werde“, so Voll weiter. Eine Erweiterung der Öffnungszeiten gestaltet sich nach Auskunft des Jugendamtes schwierig. Zusätzliches Personal werde hierfür benötigt. Derzeit prüft die Stadt, wie der Betrieb der Jugendeinrichtung erweitert werden kann. Auch werde nach alternativen Räumlichkeiten in der ehemaligen „Grünen Schule“ auf dem Gelände der Gemeinschaftsgrundschule Kornharpen oder dem ökumenischen Gemeindezentrum „Maximilian-Kolbe-Haus“ an der Kornharpener Straße gesucht.
Karl-Otto Mey wies in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Nord am 15.01.2008 darauf hin, dass die SPD innerhalb der nächsten drei Monate die Vorstellung eines erweiterten Konzeptes für die Jugendarbeit in Kornharpen erwarte.

 
 

Unsere Kandidatin für den Bundestag

 

Bochumer Oberbürgermeister

 

Für uns im Landtag

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

 
Besucher:219311
Heute:6
Online:1
 

Downloads

Kommunalpolitik