SPD Stadtbezirk Bochum Nord

Öko-Strom in Bochum

Ratsfraktion

Öko-Strom für alle städtischen Gebäude und die Straßenbeleuchtung

Ab 2008 sollen alle städtischen Gebäude mit Öko-Strom versorgt werden. Dafür will sich die SPD-Ratsfraktion nach den Worten ihres stellvertretenden Vorsitzenden, Dr. Peter Reinirkens, einsetzen. Auch die Straßenbeleuchtung soll auf Öko-Strom umgestellt werden.

Bereits jetzt erhalten die Bochumer Grundschulen Öko-Strom von den Stadtwerken. Auch die Förderschulen, die städtischen Kindertagsstätten und Jugendfreizeithäuser werden demnächst mit Öko-Strom beliefert. "Das ist bereits beschlossene Sache. Im nächsten Jahr wollen wir einen Schritt weiter gehen", so Reinirkens. Die Stadtwerke sollen noch größere Kontingente an Öko-Strom bereitstellen, damit die Stadt Bochum einen deutlichen Beitrag zu den Klimazielen der Bundesrepublik leisten kann.

Die Stadtwerke beziehen ihren Öko-Stom aus österreichischer Wasserkraft, demnächst auch aus "bayerischer Sonne" - einem Solarkraftwerk bei Würzburg. "Mit der kompletten Umstellung auf Öko-Strom wird die Stadt Bochum als erste reine Öko-Strom-Großstadt eine Vorreiterrolle einnehmen. Das soll ein Beispiel für andere große Unternehmen geben. Ein Nachfrageschub nach sauberen Energien ist nötig", sagt Reinirkens.

Die rot-grüne Koalition hatte erstmals im Haushalt 2007 ein Energiespar-Programm für eine Mio. Euro aufgelegt. "Die SPD-Fraktion will dieses Programm in den kommenden Jahren fortsetzen und daraus auch die höheren Kosten für Öko-Strom bezahlen", so Reinirkens, der gemeinsam mit dem grünen Koalitionspartner einen entsprechenden Antrag für den Betriebsausschuss Zentrale Dienste vorbereitet.

 
 

Unsere Kandidatin für den Bundestag

 

Bochumer Oberbürgermeister

 

Für uns im Landtag

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

 
Besucher:219311
Heute:7
Online:1
 

Downloads

Kommunalpolitik