SPD Stadtbezirk Bochum Nord

Bwzirksbäume für den Bochumer Norden

Kommunalpolitik

Die Bezirksvertretung Bochum Nord hat auf Antrag der SPD Bezirksfraktion Bochum Nord sowie des Vertreters der FDP beschlossen, jährlich einen Betrag von 1600 Euro aus dem bezirklichen Haushalt zu verwenden, um "Bezirksbäume" an noch festzulegende Standorte zu pflanzen.

Vorschläge hierfür sollen aus der Bevölkerung kommen.

Bei der Auswahl der zu pflanzenden Baumarten sollen in Abstimmung mit der Fachverwaltung folgende Punkte Berücksichtigung finden:
- Gegebenheiten des jeweiligen Standortes
- Einheimische Arten sind zu bevorzugen
- Bei der Art-Auswahl sollen nur solche Arten gewählt werden, die gem. der GALK-Liste (GALK = Ständige Konferenz der Gartenamtsleiter beim Deutschen Städtetag) für den jeweiligen Standort als „geeignet“ eingestuft werden
- Es sind ausschließlich Baumarten zu wählen, die unter den Schutz der jeweils geltenden Baumschutzsatzung fallen
- Die jährlich zu treffende Wahl der Standorte der Baumpflanzungen erfolgt durch den Bezirksältestenrat, dem seitens der Parteien der Bezirksvertretung, der Schulen, der Vereine und Verbände sowie der Bürgerinnen und Bürger Standortvorschläge unterbreitet werden können, die in der Bezirksverwaltungsstelle gesammelt werden.
- Es sollen nur solche Standorte ausgewählt werden, bei denen es sich wirklich um zusätzliche Baumstandorte handelt und nicht um solche, an denen aufgrund irgendwelcher Maßnahmen oder Planungen sowieso eine Baumpflanzung vorzunehmen wäre.

Bäume in Parkanlagen, Grünflächen oder an Straßen prägen das Erscheinungsbild unserer Stadt und unseres Stadtbezirkes.

Bäume verbessern nachhaltig das Stadtklima, insb. durch die stattfindende Sauerstoffproduktion, die Staubbindung, die Schattenbildung und die Lärmminderung. Nach den Ozeanen sind sie die größten Kohlenstoffsenker und für eine positive CO 2 - Bilanz unverzichtbar. Sie ermöglichen gesunde und umweltfreundliche Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Neben diesen klimabildenden Aspekten erfüllen Bäume auch soziale Funktionen und besitzen einen Erlebniswert.

Bäume werden von Menschen als beruhigende und doch belebende Raumpunkte wahrgenommen und markieren Ruheoasen und Treffpunkte im Stadtbezirk. Bäume weisen auf innerstädtische Freiräume hin und laden zum Verweilen, Kommunizieren und Spielen ein. Sie verbessern die Lebens- und Aufenthaltsqualität.

Durch diese klimabildenden und sozialen Funktionen tragen sie wesentlich zum Wohlbefinden in der Stadt und im Stadtbezirk bei.

Durch „externe“ globale Entwicklung (z.B. Klimawandel) wird das Erfordernis steigen, die „angenehmen“ Faktoren der Umwelteinflüsse positiv zu beeinflussen; durch „interne“ örtliche Entwicklung (z.B. Beschlüsse zum RFNP oder zu Bebauungsplänen) werden im Stadtbezirk Bochum-Nord weitere Gewerbegebiete ausgewiesen und es sollen nach dem jüngst vorgestellten Wohnbaulandkonzept auch weitere Wohnbauflächen ausgewiesen werden.

Im Hinblick auf diesen zu erwartenden weiteren Flächenverbrauch will die Bezirksvertretung Bochum-Nord ein Zeichen als Kontrapunkt setzen, um deutlich zu machen, dass insbesondere der Natur ein hervorgehobener Stellenwert in der Stadtentwicklung einzuräumen ist, um die Lebensqualität im Stadtbezirk nachhaltig zu sichern und weiter zu verbessern.

Auf der Internetpräsentation der Bezirksvertretung Bochum-Nord unter www.bochum-nord.de wird unter der Rubrik „Bezirksbäume“ eine fortlaufende Dokumentation mit Foto und kurzem Erläuterungstext über die stattgefundenen Pflanzungen bereitgestellt. Ebenfalls wird dargestellt, durch wen der Vorschlag für den Standort unterbreitet wurde und aus welchen Gründen dieser Standort Berücksichtigung gefunden hat.

 
 

Unsere Kandidatin für den Bundestag

 

Bochumer Oberbürgermeister

 

Für uns im Landtag

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

 
Besucher:219311
Heute:6
Online:1
 

Downloads

Kommunalpolitik